Wayne Gretzky – The Great One

Wayne Gretzky – The Great One

Viele berühmte Sportler haben bereits in ihrer Kindheit die ersten Schritte in die Welt des Sports unternommen. Der ehemalige Eishockey-Spieler Wayne Gretzky ist hier keine Ausnahme. Bereits im Alter von zwei Jahren versuchte er sich im Spiel mit dem Schläger – erst im Golf und dann im Eishockey. Heutzutage ist Gretzky auch unter seinem Spitznamen „The Great One“ bekannt. Für viele ist er der beste Eishockeyspieler aller Zeiten.

Die Fakten sprechen für sich: Seine 894 Tore und 2857 Scorerpunkte sind unerreicht. Als einziger Spieler in der Geschichte der NHL erzielte er über 200 Scorerpunkte in der regulären Saison –­ und das ganze vier Mal. Nachdem er 1999 seine Karriere beendete, wurde er sofort in die Hall of Fame aufgenommen, ohne übliche Wartezeit von drei Jahren.

Gretzky wurde große Zukunft vorausgesagt

Gretzky wurde 1961 in Brantford, Kanada geboren und begann im Alter von zwei Jahren mit dem Skaten. Dafür hatte ihm sein Vater extra eine kleine Eisbahn direkt im Hof seines Hauses angelegt.

Mit beneidenswerter Ausdauer trainierte der kleine Wayne und trat bereits im Alter von 5 Jahren seinem ersten Eishockeyteam bei. Mit nur zehn Jahren sagte die Presse dem extrem talentierten Jungen eine große Zukunft im Eishockey voraus. Vier Jahre später verließ das Nachwuchstalent seine Heimatstadt um in Toronto Eishockey zu spielen. Auch mit 20-jährigen Gegnern nahm er es zu dieser Zeit schon auf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der eigentliche Karrierebeginn lässt sich auf das Jahr 1977 datieren. Gretzky unterschrieb bei einem kanadischen Team, den Salt Ste. Marie Greyhounds. Eine Saison reichte aus, um 70 Tore zu erzielen.

99 – die Rückennummer des Besten

Da sein Vorbild Gordie Howe die Rückennummer 9 getragen hatte, wollte auch Gretzky damit auflaufen. Diese Nummer trug aber schon einer seiner Mitspieler, weshalb er sich für die 99 entschied. Eine Zahl, die bis über sein Karriereende hinaus mit dem Eishockey-Superstar in Verbindung steht.

Der Traum NHL war in greifbare Nähe gerückt. Da Spieler unter 20 Jahren aber nicht in der NHL spielen durften, nahm Gretzky den Umweg über die World Hockey Association (WHA). Als er bei den Edmonton Oilers einen Zehnjahresvertrag unterschreiben wollte, musste die NHL handeln. Die WHA wurde aufgelöst und 1979/80 von der NHL übernommen.

Mit den Edmonton Oilers gewann er viermal den Stanley Cup. Auftritte mit der kanadischen Nationalmannschaft, weitere Trophäen und Rekorde folgten. 1999 in New York trat der beste Eishockeyspieler aller Zeiten zurück ­ 61-NHL-Rekorde und die Rückennummer 99 im Gepäck, die nie wieder ein Eishockeyspieler tragen wird.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.