U20-WM: Deutschland verliert Viertelfinale gegen Russland

U20-WM: Deutschland verliert Viertelfinale gegen Russland

Die 2021 World Junior Ice Hockey Championships in Kanada sind für die deutsche U20-Nationalmannschaft nach der Niederlage gegen die starke russische Auswahl beendet. Nach dem holprigen Turnierstart mit vielen Corona-Ausfällen ist dieser Ausgang für das DEB-Team als Erfolg zu werten. Zuvor hatte man im letzten Gruppenspiel die Schweiz bezwungen.

Als es in der Nacht zum 31. Dezember im letzten Spiel der Hauptrunde gegen die Schweiz um das Viertelfinale ging, konnte die deutsche Auswahl erstmals wieder auf eine normale Mannschaftsstärke zurückgreifen. Im Gegensatz zu den 14 Feldspielern in den ersten drei Partien standen diesmal 19 zur Verfügung.

Im ersten Abschnitt trat das deutsche Team sehr dominant auf. Besonders die erste Reihe mit Tim Stützle, John-Jason Peterka und Florian Elias zeigte ihre Klasse: Zuerst erzielte Peterka (5.) das 1:0 mit einem Bauerntrick. Nachdem Stützle (10.) seinen Gegenspieler gekonnt ausspielte und auf 2:0 erhöhte, war es dann wieder Peterka (18.), der in doppelter Überzahl für das 3:0 sorgte.

Im zweiten Abschnitt erzielt dann auch Stützle (34.) seinen zweiten Treffer, als er im Powerplay an Freund und Feind vorbei nach innen zog und geduldig auf die Lücke wartete. Mit 4:0 ging es somit in den Schlussabschnitt, in dem die Schweiz alles versuchte und durch einen Doppelschlag von Delémont (50.) und Dähler (51.) nochmal auf 4:2 verkürzte. Peterka (58.) sorgte mit seinem dritten Treffer ins leere Tor dann jedoch für die Entscheidung. Meier (59.) und Knak (60.) konnten für die Schweiz nur noch zum 5:4-Endstand verkürzen.

Historisches U20-Viertelfinale

Zum ersten Mal überhaupt erreichte eine deutsche Mannschaft damit bei einer U20-WM das Viertelfinale. Dieses fand am Samstag statt und die russische Auswahl zeigte dort, warum sie zu den Anwärtern auf den Titel zählt. Die Russen setzten das DEB-Team früh unter Druck und erzielten im ersten Abschnitt während eines deutschen Powerplays die 1:0-Führung durch Ponomaryov (10.). Nachdem Bashkirov (29.) im zweiten Abschnitt auf 2:0 erhöht hatte, kam die deutsche Mannschaft im Schlussabschnitt durch Elias (44.) nochmal auf 2:1 heran. Der starke Elias, der aus deutscher Sicht die positive Überraschung des Turniers darstellt, hatte danach noch zwei gute Chancen und traf bei einer sogar die Latte. Letztlich reichte es aber nicht mehr zum Ausgleich.

Insgesamt kann das DEB-Team stolz auf seine Turnierleistung sein. Die jungen Spieler erreichten trotz Trainingsrückstands und höherer Belastung einen starken dritten Platz in ihrer Gruppe. Nach dem allerersten deutschen Viertelfinale liegt die deutsche Sturmreihe mit Stützle, Peterka (jeweils zehn Punkte) und Elias (neun Punkte) außerdem bei den Topscorern auf den Plätzen drei, vier und fünf.

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.