Strafenrekorde der NHL-Geschichte

Strafenrekorde der NHL-Geschichte

Eishockey gilt als besonders harter Sport und diejenigen, die ihn ausüben, gelten als besonders harte Sportler. Unter den NHL-Spielern haben sich aber einige nochmal hervorgetan, die das Spiel auf ihre eigene oft überharte Weise interpretierten und sich deshalb besonders häufig auf den Strafbänken Nordamerikas wiederfanden.

In den NHL-Chroniken tauchen besonders häufig die Enforcer auf, wenn es um Strafenrekorde geht. Der Enforcer einer Mannschaft, im deutschsprachigen Raum häufig Guard genannt, hat die Aufgabe, mit besonders harten Aktionen bis hin zu Prügeleien das Spiel des Gegners zu stören und gleichzeitig das eigene Team zu beschützen.

Karrieren auf der Strafbank

Der bekannteste Enforcer ist wahrscheinlich Tiger Williams, der in seiner Karriere aber nicht nur durch Strafen, sondern auch mit seiner Torgefährlichkeit und einer Teilnahme am NHL All-Star Game 1981 auffiel. Fans werden sich jedoch vor allem an Williams erinnern, weil er keiner Konfrontation aus dem Weg ging und in seiner Karriere insgesamt 3971 Strafminuten sammelte – NHL-Rekord.

Direkt hinter Williams steht Dale Hunter, der ebenfalls als Enforcerzwischen 1977 und 1999 insgesamt 3565 Strafminuten sammelte. Hunter hält dafür den Rekord für die meisten Einzelstrafen: 1347. Die Washington Capitals, für die er den größten Teil seiner Karriere auflief, vergeben seine Nummer 32 nicht mehr.

Auf dem dritten Platz bei den Strafminuten hinter Williams und Hunter rangiert Tie Domi mit 3515. Domi kam zwischen 1986 und 2006 in Nordamerika durch seine körperbetonte Spielweise und seine Faustkämpfe zu großer Popularität. Häufig legte er sich dabei auch mit Spielern an, die ihm körperlich überlegen waren. Folgerichtig hält er mit 273 den Rekord für die meisten großen Strafen.

Mehr Straf- als Spielminuten

Im Auswärtsspiel seiner Los Angeles Kings bei den Philadelphia Flyers im Jahr 1979 wurde Randy Holt seinem Ruf als einer der härtesten Verteidiger des Sports definitiv gerecht. Holt sammelte in nur einem Drittel unter anderem mit einer Schlägerei und dem Anzetteln einer weiteren Massenschlägerei eine Zwei-Minuten-Strafe, drei Fünf-Minuten-Strafen, zwei Zehn-Minuten-Strafen und drei Spieldauer-Disziplinarstrafen. Insgesamt wurde er also mit dem NHL-Rekord von 67 Strafminuten bedacht – bei nur 60 regulären Spielminuten.

Komplettiert werden die Rekordhalter von Chris “Knuckles” Nilan. Dieser brachte 1991 das Kunststück fertig, im Spiel seiner Boston Bruins gegen die Hartford Whalers den Rekord von insgesamt 10 Einzelstrafen zu kassieren. Nilan, ein ehemaliger Spieler der Montreal Canadiens, bewies nach seinem Karriereende Humor, als er die alte Penalty Box des Montreal Forums bei einer Auktion erwarb.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.