DEL2-Spieltage 31 & 32: Serien von Frankfurt und Kaufbeuren reißen

DEL2-Spieltage 31 & 32: Serien von Frankfurt und Kaufbeuren reißen

Am Wochenende mussten die Teams aus Frankfurt und Kaufbeuren nach fünf Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen. Beim Tabellenführer aus Kassel dagegen hielt die erneute Erfolgsserie. Dahinter übernahmen die Bietigheim Steelers mit einem Doppelsieg den zweiten Tabellenplatz von den Tölzer Löwen, die nach den erfolgreichen letzten Wochen diesmal leer ausgingen.

Die Löwen Frankfurt und der ESV Kaufbeuren haben am Wochenende jeweils eine Niederlage kassiert, die ihre Serie von zuvor fünf Siegen in Folge beendete. Beide Teams gewannen allerdings ihr anderes Spiel des Wochenendes und bleiben innerhalb der Playoff-Ränge. Kaufbeuren musste am Sonntag eine knappe 2:3-Niederlage in Freiburg hinnehmen, nachdem sie am Freitag mit 5:4 gegen die Eispiraten Crimmitschau gewonnen hatten. Die Löwen erholten sich am Sonntag mit einem überzeugenden 7:1-Heimsieg über die Ravensburg Towerstars von der deutlichen 0:5-Pleite in Bietigheim am Freitag.

Für die Steelers war es der Startschuss für ein gelungenes Wochenende, denn sie ließen dem Heimerfolg gegen Frankfurt auch noch ein 6:3 in Weißwasser folgen. Mit den sechs Punkte sprangen sie auf den zweiten Tabellenplatz und überholten damit die Tölzer Löwen. Diese gingen zum ersten Mal in dieser Saison an einem Wochenende gänzlich leer aus. Trotz der 4:5-Heimniederlage gegen die Lausitzer Füchse und der 2:4-Auswärtsniederlage bei den Eispiraten Crimmitschau bleiben die Löwen aussichtsreicher Dritter.

Huskies weiter heimstark

Die Kassel Huskies haben am Wochenende mit einem 5:3-Auswärtserfolg bei den Ravensburg Towerstars und einem 4:2-Heimsieg über die Dresdner Eislöwen ihre souveräne Tabellenführung weiter ausgebaut. Für die Huskies war es der fünfte Sieg und der elfte Heimsieg in Serie. Die Schlittenhunde dominieren aktuell die zweite Liga. Sie schießen die meisten Tore, kassieren die wenigsten Gegentore und verfügen über einen komfortablen 15-Punkte-Vorsprung auf Bietigheim.

Hinter den Huskies, Steelers und Löwen werden die ersten vier Plätze, die zum Heimrecht in den Playoffs qualifizieren, von den Freiburgern komplettiert, die an diesem Wochenende ebenfalls sechs Punkte sammelten. Vor dem knappen Sieg gegen Kaufbeuren hatten die Wölfe am Freitag bereits mit 6:3 in Bayreuth gewonnen.

Ergebnisse des 31. und 32. Spieltags

Tölzer Löwen 4:5 Lausitzer Füchse

Ravensburg Towerstars 3:5 EC Kassel Huskies

ESV Kaufbeuren 5:4 Eispiraten Crimmitschau

Dresdner Eislöwen 4:3 (OT) EC Bad Nauheim

EV Landshut 2:3 Heilbronner Falken

Bietigheim Steelers 5:0 Löwen Frankfurt

Bayreuth Tigers 3:6 EHC Freiburg

EC Kassel Huskies 4:2 Dresdner Eislöwen

EHC Freiburg 3:2 ESV Kaufbeuren

EC Bad Nauheim 2:1 EV Landshut

Lausitzer Füchse 3:6 Bietigheim Steelers

Eispiraten Crimmitschau 4:2 Tölzer Löwen

Löwen Frankfurt 7:1 Ravensburg Towerstars

Heilbronner Falken 4:7 Bayreuth Tigers

(Foto: Bernd Lutz)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.