DEL-Update: Eisbären sind neuer Spitzenreiter der Gruppe Nord

DEL-Update: Eisbären sind neuer Spitzenreiter der Gruppe Nord

Nachdem die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Gruppe Nord lange die Tabellenführung innehatten, sind die Eisbären Berlin nun mit zwei Auswärtssiegen innerhalb von 24 Stunden vorbeigezogen. In der Gruppe Süd festigt der ERC Ingolstadt seinen zweiten Platz, weil Jubilar Daniel Pietta die Nerven behält und München das erneute Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer aus Mannheim verliert.

Die Eisbären haben eine maximal erfolgreiche Auswärtsfahrt nach Nordrhein-Westfalen hinter sich gebracht. Mit sechs Punkten, einem 10:2-Torverhältnis und der Tabellenführung im Gepäck ging es für sie am Freitag zurück nach Berlin.

Am Donnerstag hatten sie beim Tabellenschlusslicht aus Krefeld locker mit 6:1 gewonnen. Die Eisbären führten bereits nach 35 Minuten mit 6:0 und schalteten in der Folge einen Gang zurück, um sich für das Spiel bei den Iserlohn Roosters zu schonen, das nur einen Tag später stattfand.

Dieses gestaltete sich erwartungsgemäß deutlich ausgeglichener. Nach einer frühen Führung der Eisbären fiel der Ausgleichstreffer für die Roosters erst im Schlussabschnitt. Mit drei Toren innerhalb der letzten sieben Minuten machten die Berliner dann allerdings den nächsten Auswärtssieg klar. Das Tor zum 4:1-Endstand erzielte Leonhard Pföderl, der damit im neunten Spiel hintereinander traf und Eisbären-Rekordhalter ist.

Weil die Fischtown Pinguins Bremerhaven am Sonntag im Verfolgerduell gegen die Düsseldorfer EG eine überraschend klare 1:4-Heimniederlage kassierten, beträgt ihr Rückstand auf die Eisbären nun sechs Punkte.

Adler Mannheim siegen nach kuriosem Spielverlauf

In München erwischten die Gastgeber zwar den besseren Start und gingen in Führung, doch die Adler konterten mit drei Toren innerhalb von 156 Sekunden. Im Mittelabschnitt legte Mannheim sogar nochmal zwei Treffer nach und sah lange wie der sichere Sieger aus. Kurz vor Schluss erzielten die Münchener jedoch ihrerseits drei schnelle Tore und machten es nochmal spannend. Am Ende blieb es jedoch beim 5:4-Auswärtssieg für Mannheim. Die Adler haben damit alle drei bisherigen Saisonspiele gegen den Rivalen aus München für sich entschieden.

Die Niederlage des Tabellendritten aus München nutzte der Zweite aus Ingolstadt. Die Schanzer gewannen ihr Heimspiel gegen die Straubing Tigers knapp mit 3:2 nach Penaltyschießen. Daniel Pietta verwandelte in seinem 800. DEL-Spiel den entscheidenden Penalty. Ingolstadt hat nun zwei Punkte mehr als München und noch ein Spiel in der Hinterhand.

(Foto: Red Bull München)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.