Jaromír Jágr: Der spielende Präsident

Jaromír Jágr: Der spielende Präsident

Seit gestern ist Jaromír Jágr 49 Jahre alt. Doch während andere Profis in diesem Alter schon lange ihren wohlverdienten Ruhestand genießen, ist die tschechische Eishockey-Legende in seiner Heimat immer noch aktiv. Beim HC Kladno übernimmt Jágr nicht nur die übliche Rolle des Stürmers, sondern auch die des Präsidenten, denn der Klub gehört ihm.

Dass seine Wahl nach der Rückkehr aus der NHL auf die Stadt im Nordwesten Tschechiens fiel, ist kein Zufall. Jágr wurde in Kladno geboren und machte dort auch seine ersten erfolgreichen Schritte in den tschechischen Jugendligen sowie bei den Profis.

Im NHL Entry Draft 1990 wurde er dann an insgesamt fünfter Stelle von den Pittsburgh Penguins ausgewählt. Es folgte eine beispiellose Karriere, die ihn in die allerhöchsten Sphären des Eishockeysports vordringen ließ. Er sammelte insgesamt die meisten NHL-Punkte nach dem großen Wayne Gretzky und führte die Punktewertung der Liga in fünf Saisons an. Der MVP der Saison 1998/99 gewann mit den Penguins zweimal den Stanley Cup.

Weil er außerdem mit der tschechischen Nationalmannschaft Olympia-Gold und zweimal den Weltmeistertitel gewann, ist er Mitglied des elitären Triple Gold Clubs. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass Jaromír Jágr nach seinem Karriereende in die Hall of Fame aufgenommen wird.

Jágr jagt den erneuten Aufstieg

Jágr spielte bis 2018 bei neun verschiedenen NHL-Franchises und in der russischen KHL, bevor es ihn wieder in seine Heimat zog. Den HC Kladno, der ihm mittlerweile komplett gehörte, führte er in seiner ersten vollständigen Saison zurück in die erste tschechische Liga. Da die „Ritter” im Folgejahr wieder abstiegen, strebt der 49-jährige Spielerpräsident in der aktuellen Spielzeit den erneuten Aufstieg an.

Nachdem er lange fast keine Verschleißerscheinungen zeigte, ist mittlerweile doch erkennbar, dass auch ein Jaromír Jágr dem Alter Tribut zollen muss. Seine Einsatzzeiten und Scorerpunkte sanken zuletzt deutlich. Für ein Tor ist er allerdings immer noch gut. Im Januar schoss er einen wichtigen Ausgleichstreffer im Auswärtsspiel bei HC Dukla Jihlava – leider sein bisher einziges Tor in dieser Saison.

Er ließ bereits verlauten, dass ihm die Ausübung seines Sports immer schwerer falle. Gleichzeitig glaube er aber nicht, dass diese Saison seine letzte ist. Es ist also gut möglich, dass wir hier auch im nächsten Jahr an gleicher Stelle den diesmal runden Geburtstag des Spielerpräsidenten Jaromír Jágr feiern.

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.