NHL-Update: Flames gewinnen Battle of Alberta

NHL-Update: Flames gewinnen Battle of Alberta

Die Calgary Flames haben in einem torreichen Derby gegen die Edmonton Oilers den Sieg davongetragen. Nach einem starken ersten Abschnitt der Oilers drehten die Flames im weiteren Verlauf die Partie. In einem ähnlich unterhaltsamen Spiel gewannen die Philadelphia Flyers bei den Washington Capitals.

Beim sogenannten „Battle of Alberta” geht es meist hoch her, denn mit Edmonton und Calgary treffen die Hauptstadt und die größte Stadt der kanadischen Provinz aufeinander. Spiele mit solch einer regionalen Note werden von der Öffentlichkeit meist besonders hochstilisiert. So war es auch diesmal, als die Calgary Flames am Samstag die Edmonton Oilers zur 273. Ausgabe des Battle of Alberta empfingen.

Obwohl die Flames bereits nach 56 Sekunden durch Elias Lindholm (1.) in Führung gingen, dominierten die Oilers im ersten Abschnitt die Partie. Mit dem Tor von Jujhar Khaira (7.) und dem Powerplay-Treffer von Connor McDavid (19.) drehte Edmonton noch vor der Pause den Rückstand.

Im Mittelabschnitt übernahm dann allerdings Calgary das Kommando. Durch die frühen Tore von Milan Lucic (24.) und Mikael Backlund (25.) übernahmen die Flames wieder die Führung. Mit dem 3:2 für Calgary ging es in die letzte Pause.

Den Schlussabschnitt eröffneten dann wieder die Oilers, für die Jesse Puljujärvi (42.) einen Konter zum Ausgleich abschloss. Doch die Antwort der Flames ließ nicht lange auf sich warten. In Überzahl wuchtete Dillon Dubé (43.) einen One-Timer zur erneuten Führung ins Netz. Diese konnte Johnny Gaudreau (46.) mit seinem Kontertor auf 5:3 für Calgary ausbauen.

Dem folgenden Anschlusstreffer von Edmonton ging eine deutsche Koproduktion voraus. Nach einer starken Verteidigungsaktion von Dominik Kahun kam der Puck über Leon Draisaitl und erneut Kahun zu Darnell Nurse (49.), der für die Oilers verkürzte. Nach dem Flames-Treffer durch Sam Bennett (51.) kam Edmonton allerdings nicht nochmal heran und es blieb beim 6:4-Heimsieg für Calgary.

Werbung für den Sport in Washington

In der East Division trafen am Sonntag die beiden Verfolger von Tabellenführer Boston Bruins aufeinander. Dabei triumphierte der Tabellenzweite aus Philadelphia beim Tabellendritten aus Washington mit 7:4. Das hochklassige Spiel war lange Zeit ausgeglichen, doch im Schlussabschnitt zog Philadelphia davon und Washington konnte nicht mehr kontern.

Bei den Capitals überzeugte einmal mehr Alexander Owetschkin mit vier Punkten, bei den Flyers sammelten Sean Couturier und Joel Farabee jeweils drei Punkte. Außerdem erzielte Scott Laughton den ersten Hattrick seiner Karriere.

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.