DEL-Update: Augsburg siegt in Schwenningen

DEL-Update: Augsburg siegt in Schwenningen

Sowohl in der Gruppe Nord als auch in der Gruppe Süd traf am Wochenende der jeweilige Tabellenvierte auf den Fünften. Da zwischen diesen beiden Platzierungen am Ende der Saison die Grenze zwischen Playoff-Teilnehmern und Ausgeschiedenen verläuft, bargen die Duelle der direkten Konkurrenten eine gewisse Brisanz.

In der Gruppe Süd musste der Tabellenfünfte aus Augsburg beim Tabellenvierten aus Schwenningen antreten. Die Panther gingen nach ihrem Überraschungserfolg am Donnerstag gegen Tabellenführer Mannheim mit drei Punkten Rückstand auf die Wild Wings in die Partie.

Am vergangenen Montag waren die Augsburger in Schwenningen noch mit 0:4 unterlegen, doch diesmal sollte es ein deutlich ausgeglicheneres Spiel werden. Schwenningen begann stärker und ging durch Troy Bourke (10.) in Führung. Dann allerdings kassierten die Wild Wings zwei Strafen kurz hintereinander und Augsburg nutzte die doppelte Überzahl in Person von Spencer Abbott (15.) zum 1:1-Ausgleich. Noch vor der Pause sorgte ein Tor nach Videobeweis von David Stieler (19.) für die 2:1-Führung der Panther.

Im Mittelabschnitt steuerte nun Schwenningen mit dem Powerplay-Treffer von Tylor Spink (33.) ein Tor bei, sodass es mit 2:2 in das letzte Drittel ging. Dort gingen die Wild Wings durch David Cerny (47.) in Führung, doch die Panther blieben im Spiel und kamen durch Drew LeBlanc (54.) zum abermaligen Ausgleich. Auf der Zielgeraden hatte Augsburg dann das bessere Ende für sich. Doppeltorschütze David Stieler erzielte den 4:3-Siegtreffer, durch den die Panther nun nach Punkten mit den Wild Wings gleichgezogen sind.

Roosters halten Haie auf Distanz

Im Norden hatte der Tabellenfünfte Kölner Haie fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenvierten Iserlohn Roosters. Ein Kölner Sieg wäre hier also vonnöten gewesen, um wieder in Schlagdistanz zu kommen. Die Haie hatten auch ein kleines Chancenplus auf ihrer Seite, doch die Roosters nutzten ihre Gelegenheiten besser.

Kurz vor Schluss rettete sich Köln mit einem Treffer von Landon Ferraro noch in die Verlängerung. Diese entschied allerdings Marko Friedrich mit dem goldenen Tor zugunsten der Roosters. Durch den 3:2-Overtime-Heimsieg hat Iserlohn nun sechs Punkte Vorsprung vor dem Verfolger aus Köln.

Foto: Red Bull München

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.