DEL-Update: Kampf um den vierten Platz im Süden spitzt sich zu

DEL-Update: Kampf um den vierten Platz im Süden spitzt sich zu

Aus dem Duell zwischen den Schwenninger Wilds Wings und den Augsburger Panthern um den letzten Platz, der noch zur Teilnahme an den Playoffs berechtigen würde, ist endgültig ein Dreikampf geworden, denn die Straubing Tigers siegten am Mittwoch in Augsburg und befinden sich damit wieder in Schlagdistanz zu den Konkurrenten. In der Gruppe Nord fuhren die beiden Spitzenteams aus Berlin und Wolfsburg zwei ungefährdete Erfolge ein.

In ihrem Heimspiel gegen die Augsburger Panther mussten die Straubing Tigers lange einem Rückstand hinterherlaufen. Obwohl die Tigers im ersten Abschnitt das bessere Team waren, gingen die Panther kurz vor der ersten Pause durch David Stieler (19.) in Führung.

Der zweite Abschnitt blieb trotz guter Gelegenheiten auf beiden Seiten torlos. Im Schlussabschnitt drehte Straubing dann die Partie. Zuerst fand der Schuss von Jeremy Williams (51.) irgendwie seinen Weg ins Tor, dann brachte Travis Mulock (57.) die Tigers sogar in Führung. Augsburg konnte sich davon nicht mehr erholen und musste so die zweite Niederlage in Folge gegen Straubing hinnehmen.

Weil die Schwenninger Wild Wings zuvor ihre Partie in Nürnberg beim Schlusslicht der Gruppe Süd mit 4:3 nach Penaltyschießen gewonnen hatten, rangieren sie aktuell erstmal auf dem begehrten vierten Platz. Straubing und Augsburg liegen nun gleichauf dahinter mit zwei Punkten Rückstand. Für genügend Spannung ist in der zweiten Saisonhälfte also gesorgt.

Eisbären siegen in Spitzenreiter-Manier

Am Donnerstag revanchierten sich die Eisbären Berlin bei ihrem Auswärtsspiel in Bremerhaven für die 3:5-Niederlage an gleicher Stelle vor einer Woche. Mit einem überzeugenden 5:1 ließen sie den Fischtown Pinguins diesmal keine Chance und bauten ihre Tabellenführung im Norden auf acht Punkte aus.

Die Pinguins mussten dagegen ihren gerade erst zurückeroberten zweiten Platz wieder an die Grizzlys Wolfsburg abgeben, die ihr Heimspiel gegen den Tabellenletzten Krefeld Pinguine mit 5:2 gewannen. Für Wolfsburg war es bereits der neunte Sieg in Folge. Nachdem sie zuletzt allerdings fünfmal hintereinander in die Verlängerung mussten, konnten sie das Spiel diesmal bereits nach der regulären Spielzeit für sich entscheiden.

(Foto: Red Bull München)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.