Dominik Kahun: Einmal München und zurück

Dominik Kahun: Einmal München und zurück

Der deutsche NHL-Profi Dominik Kahun spielt den Magenta-Cup für den EHC Red Bull München. Dies war seine letzte Station, bevor er 2018 zu den Chicago Blackhawks wechselte. Nun leiehen ihn die Edmonton Oilers nach München aus, damit er Spielpraxis sammelt, so lange es in Nordamerika Corona-bedingt nicht weiter geht.

Dominik Kahun blickt auf bewegte zwei Jahre zurück. Seit 2018 war er bei vier verschiedenen NHL-Teams unter Vertrag. Sein Weg führt ihn nun zu den Edmonton Oilers an die Seite von MVP Leon Draisaitl. Bevor sich der 25-jährige dort auszeichnen kann, geht es für ihn allerdings erst nochmal zu seinem Stammverein nach München.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Center wurde 2018 von den Chicago Blackhawks gedraftet, bei denen er mit 37 Scorerpunkten (13 Tore, 24 Vorlagen) eine durchaus vielversprechende Debütsaison 2018/19 ablieferte. In der Folgesaison 2019/20 lief er für die Pittsburgh Penguins auf, die ihn kurz vor der Trade-Deadline an die Buffalo Sabres abgaben. Auch in dieser Saison konnte er sein Niveau halten und erzielte für die Penguins und Sabres insgesamt 31 Scorerpunkte (12 Tore, 19 Vorlagen).

Die Sabres wollten ihn nach eigenem Bekunden halten, doch man konnte sich auf kein weiterführendes Engagement einigen. Kahun wurde daraufhin von den Edmonton Oilers verpflichtet und unterschrieb einen Einjahresvertrag. Er wird dort an der Seite des deutschen MVPs Leon Draisaitl auflaufen, mit dem er bereits im Jugendbereich bei den Jungadlern Mannheim zusammenspielte.

Leihe in die Vergangenheit

Bevor Kahun von den Blackhawks gedraftet wurde, spielte er vier Jahre lang erfolgreich beim EHC Red Bull München, mit dem er dreimal Deutscher Meister wurde. Für den Magenta Cup, der vom 11. November bis zum 12./13. Dezember stattfindet, wird er nun von den Oilers auf Leihbasis wieder nach München geschickt. Kahun hatte sein letztes Spiel mit den Sabres im März bestritten und ist demzufolge acht Monate ohne Spielpraxis.

Es wird für ihn deshalb darum gehen, wieder in den Rhythmus zu kommen, damit er bei seiner Rückkehr nach Edmonton bereit ist. In München erhält Kahun sogar seine alte Rückennummer 21, die er bei den Oilers auch erstmals in der NHL tragen wird.

(Foto: Red Bull München)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.