Deutsche NHL-Legionäre #2: Uli Hiemer

Deutsche NHL-Legionäre #2: Uli Hiemer

Aus seinem Geburtsort Füssen kam Uli Hiemer über Köln nach New Jersey zu den Devils. Ein Spieler aus Deutschland, der regelmäßig in der NHL spielt, war damals ein absolutes Novum. Sowohl vor als auch nach seiner NHL-Karriere war Hiemer zudem in Deutschland sehr erfolgreich.

Nachdem Udo Kießling 1982 das erste NHL-Spiel eines Deutschen absolviert hatte, dann aber wieder in die DEL zurückgegangen war, wurde es für die deutschen NHL-Pioniere Zeit, den nächsten Schritt zu machen und sich in einem NHL-Team zu etablieren. Diesen Schritt sollte letztendlich Ulrich Hiemer aus Füssen machen.

Bereits früh galt der junge Verteidiger als großes Talent. 1979 spielte er mit 17 Jahren beim EV Füssen in der Bundesliga und ein gutes Jahr später auch in der Nationalmannschaft. Scouts aus Übersee wurden so auf ihn aufmerksam und die Colorado Rockies sicherten sich im NHL Entry Draft 1981 die Rechte an dem aufstrebenden Deutschen.

Hiemer hatte jedoch noch andere Pläne und wechselte erstmal innerhalb der Bundesliga zu den Kölner Haien. Nach dem Gewinn der Meisterschaft 1984 schien für ihn dann der Moment gekommen, um den Sprung über den Atlantik zu wagen. Die Rockies waren mittlerweile von Denver nach Newark umgezogen und so ging es für Hiemer nun nach New Jersey statt nach Colorado.

Hiemer setzt sich durch

Der Unterschied zwischen den Niveaus der beiden Ligen kam Hiemer gigantisch vor. Außerdem war der Leistungsdruck in der NHL um ein Vielfaches höher und der Umgang mit den Spielern härter. Sein erstes Spiel war die 2:6 Niederlage gegen das Top-Team vom Lokalrivalen New York Islanders. Bei vier Gegentreffern stand der nervöse Hiemer auf dem Eis. Doch mit der Zeit etablierte er sich in der Mannschaft und der Liga. Bei einer 6:7-Niederlage gegen die Pittsburgh Penguins um Mario Lemieux erzielte Verteidiger Hiemer starke drei Tore in einem Spiel. Insgesamt absolvierte er in drei Saisons mit den Devils 143 Spiele, in denen er 19 Tore und 54 Assists sammelte.

Zur Saison 1987/88 ging es für Hiemer wieder zurück nach Deutschland zur Düsseldorfer EG, für die er noch neun Jahre spielte. Zwischen 1990 und 1993 gewann er mit Düsseldorf vier Meisterschaften in Serie. Nach der Gründung der DEL und einem weiteren Meistertitel 1996 beendete Hiemer seine erfolgreiche Karriere.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.