DEL2-Spieltage 46 & 47: Towerstars zittern vor heranjagenden Falken

DEL2-Spieltage 46 & 47: Towerstars zittern vor heranjagenden Falken

Der ehemalige Tabellenletzte der zweiten Liga aus Heilbronn hat eine Playoff-Teilnahme im Saisonendspurt noch nicht abgeschrieben. Die Falken haben eine Siegesserie gestartet und könnten den vor ihnen platzierten Teams tatsächlich nochmal gefährlich werden. Insbesondere bei den Ravensburg Towerstars dürften die Alarmglocken schrillen. Immerhin konnten sie am Sonntag eine längere Niederlagenserie beenden.

Die Heilbronner Falken sicherten sich am Wochenende den vierten und fünften Dreier in Folge. Am Freitag besiegten sie in ihrem Heimspiel die Eispiraten Crimmitschau, die sich als Tabellensiebter auch noch in Reichweite der Falken befinden. Beim 3:1 ließ Heilbronn in der Defensive lange nichts zu. Das einzige Tor für Crimmitschau fiel erst in der Schlussphase.  Am Sonntag folgte dann ein 5:3-Auswärtssieg der Falken in Weißwasser bei den Lausitzer Füchsen. Durch die beiden Erfolge beträgt Heilbronns Rückstand auf den achten Tabellenplatz nur noch drei Punkte.

Auf diesem achten Platz rangieren aktuell die Ravensburg Towerstars. Die Oberschwaben befanden sich zuletzt in einer Formkrise und wurden in der Tabelle immer weiter nach hinten durchgereicht. Nach sieben Niederlagen in Folge konnten sie am Sonntag beim Tabellenletzten Bayreuth Tigers mit 5:2 gewinnen. Damit beendeten sie die Negativserie und verhinderten, dass Heilbronn bereits an diesem Spieltag vorbeizog. Der Kampf um die Playoffs der zweiten Liga spitzt sich allerdings immer weiter zu.

Löwen Frankfurt mit magerer Punkteausbeute

Weiter vorne in der Tabelle hatten die Löwen Frankfurt Anfang der Woche ihren gerade erst eroberten vierten Tabellenplatz wieder abgeben müssen. Am Wochenende blieben sie hinter den Erwartungen zurück. Durch die 3:4-Heimniederlage nach Verlängerung gegen Kaufbeuren und der 0:3-Niederlage in Crimmitschau stand für die Löwen am Ende nur die magere Ausbeute von einem Punkt zu Buche. Die Vierergruppe an der Spitze besteht dadurch wie in den Vorwochen wieder aus Tabellenführer Kassel Huskies, den Tölzer Löwen, dem EHC Freiburg und den Bietigheim Steelers.

(Foto: Adobe)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.