DEL-Update: Iserlohns Tabellenführung hält nur eine Nacht

DEL-Update: Iserlohns Tabellenführung hält nur eine Nacht

In einem torreichen Spiel besiegten die Iserlohn Roosters zuhause die Kölner Haie und beförderten sich so an die Tabellenspitze der Gruppe Nord. Dort wurden sie aber bereits einen Tag später wieder abgelöst, weil Krefeld auch im siebten Spiel keinen Punkt holt. Der Tabellenführer der Gruppe Süd aus Mannheim musste zuvor seine erste Niederlage hinnehmen.

Nachdem die Roosters am Montag in Köln bereits mit 5:4 nach Penaltyschießen gewonnen hatten, wollten sie im Rückspiel am Mittwoch in der heimischen Arena die maximale Punkteausbeute sichern. Die Haie begannen jedoch stärker und gingen durch James Sheppard (7.) in Führung. Dann kamen die Roosters allerdings besser ins Spiel und zeigten ihr starkes Powerplay. Brent Aubin (15.) und Casey Bailey (18.) drehten mit ihren beiden Treffern in Überzahl die Partie.

Mit dem 2:1 ging es in die Pause, aus der die Roosters besser herauskamen. Sie machten genau dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Wieder war es Brent Aubin (22.), der in doppelter Überzahl auf 3:1 erhöhte. Auch das 4:1 für die Roosters fiel im Powerplay durch Robert Raymond (28.), ehe Brody Sutter (30.) mit dem ersten Roosters-Treffer bei gleicher Mannschaftsstärke auf 5:1 erhöhte. Wer glaubte, dass dieser Spielstand schon die Entscheidung darstellte, sollte sich irren. Die Haie kamen in ihrem Powerplay noch vor der Pause wieder durch Sheppard (40.) auf 5:2 heran.

Auch im Schlussabschnitt ging es mit den Powerplay-Treffern weiter. Haie-Stürmer Jason Akeson (41.) verkürzte mit seinem Treffer in Überzahl direkt nach Wiederbeginn auf 5:3. Die aufkeimende Kölner Hoffnung erhielt allerdings schnell einen Dämpfer als Joseph Whitney (45.) mit seinem Treffer den alten Abstand wiederherstellte. Die Haie versuchten trotzdem nochmal alles, aber die beiden Treffer von Alexander Oblinger (48.) und Dreifachtorschütze Sheppard (51.) konnten die 6:5-Niederlage nicht mehr verhindern. Die Roosters, bei denen Alexandre Grenier mit drei Vorlagen überzeugte, verdrängten damit Bremerhaven von der Tabellenspitze der Gruppe Nord.

Bremerhaven siegt souverän über kriselndes Krefeld

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven konterten allerdings nicht einmal 24 Stunden später. Mit ihrem souveränen 6:2-Sieg gegen Krefeld gewannen sie auch das zweite Pinguin-Duell innerhalb einer Woche und sprangen zurück an die Tabellenspitze. Für Krefeld war es die siebte Niederlage im siebten Spiel. Mit null Punkten sind sie bereits abgeschlagener Tabellenletzter der Gruppe Nord.

In der Gruppe Süd mussten die Adler Mannheim in ihrem Heimspiel gegen die Schwenninger Wild Wings die erste Saisonniederlage hinnehmen. Durch das 1:3-Sieg der Wild Wings und die 5:6-Niederlage von München gegen Augsburg ist Schwenningen nun erster Verfolger von Mannheim, das die Gruppe Süd weiterhin anführt.

(Foto: Red Bull München)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.