Ausnahmespieler #5: Ted Lindsay

Ausnahmespieler #5: Ted Lindsay

Für insgesamt zehn Spieler wurde von der Hockey Hall of Fame die Regel außer Kraft gesetzt, die normalerweise eine dreijährige Wartezeit zwischen Karriereende und Aufnahme vorsieht. Einer dieser zehn Ausnahmespieler war Ted Lindsay, der auf dem Eis zur Legende der Detroit Red Wings wurde und daneben wichtige Reformen in der Liga anstieß.

Robert Blake Theodore Lindsay wurde im Jahr 1925 in kanadischen Renfrew geboren. Eishockey wurde ihm in die Wiege gelegt, denn schon sein Vater Bert Lindsay übte den Sport aus, spielte aber als Torhüter. Sein Sohn sollte im Gegensatz dazu als Flügelstürmer und herausragender Scorer für Furore sorgen.

Im Alter von 19 Jahren gab er sein Debüt in der NHL bei den Detroit Red Wings, denen er zeit seines Lebens verbunden blieb. Mit seinen 1,73 Metern Körpergröße und 74 Kilogramm Gewicht war Lindsay für NHL-Verhältnisse eher klein und schmächtig, aber er schaffte es trotzdem, bei den Red Wings zu einer Scoring-Maschine aufzusteigen. Er lief in der berühmten „Production Line” zusammen mit den Legenden Sid Abel und Gordie Howe auf und gewann mit ihnen vier Stanley Cups. Lindsay gilt als erster Spieler, der mit dem Stanley Cup eine Runde auf der Eisfläche drehte und damit diese Tradition etablierte.

Sein Ehrgeiz und seine harte Spielweise brachten ihm außerdem den Spitznamen „Terrible Ted” (deutsch: Schrecklicher Ted) ein. Seinetwegen führte die NHL Strafen für Ellbogen- und Kniechecks ein.

Terrible Ted kämpft für Spielerrechte

In einer Zeit, in der die Teambesitzer immer mehr Geld mit den Franchises verdienten, die Spieler aber ohne Ausbildung und ohne größeres Gehalt dastanden, setzte sich Lindsay für sich und seine Kollegen ein. Er gründete 1957 eine erste Form der Spielergewerkschaft NHLPA. Die Gewerkschaft stieß auf massiven Widerstand und Lindsay wurde trotz überragender Leistungen zu den Chicago Blackhawks getradet. Viele seiner Mitstreiter traf es noch schlechter und sie wurden in unterklassige Ligen verbannt. 1958 einigte man sich außergerichtlich mit der Liga in einigen Punkten und löste die Gewerkschaft wieder auf. Die heutige NHLPA, die 1967 gegründet wurde, ehrte ihren Impulsgeber damit, dass sie ihren Award für den wertvollsten Spieler einer Saison in „Ted Lindsay Award” umbenannte.

Vor zwei Jahren starb „Terrible Ted” in den USA. Sowohl auf dem Eis als auch daneben war seine Bedeutung für den Sport immens.

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.