Ausnahmespieler #4: Wayne Gretzky

Ausnahmespieler #4: Wayne Gretzky

Für insgesamt zehn Spieler wurde von der Hockey Hall of Fame die Regel außer Kraft gesetzt, die normalerweise eine dreijährige Wartezeit zwischen Karriereende und Aufnahme vorsieht. Selbst im erlauchten Kreis dieser Ausnahmespieler stellt Wayne Gretzky eine Ausnahmeerscheinung dar. Für „The Great One” scheint kein Superlativ zu groß.

Die Ikone des Eishockeysports schlechthin feiert heute ihren 60. Geburtstag. Es ist bereits ein halbes Jahrhundert her, dass der junge Kanadier Wayne Gretzky die Schülerliga in seiner Heimat Ontario aufmischte. Seine 378 Treffer und 139 Torvorlagen in 85 Spielen der Saison 1971/72 stellten den ersten seiner vielen Rekorde dar, von denen die meisten auch heute noch bestehen.

In den folgenden Jahren kam er über diverse Stationen im kanadischen Jugendbereich in die World Hockey Association zu den Edmonton Oilers. Diese wurden 1979 nach der Auflösung der WHA seinetwegen in die NHL aufgenommen. Was dann folgte, ist eine beispiellose Aufstiegsgeschichte des Sports, denn Gretzky setzte gänzlich neue Maßstäbe in der besten Liga der Welt. Während seiner Zeit in Edmonton pulverisierte er eine offensive Bestmarke nach der anderen und verschob dabei die Grenzen dessen, was möglich schien.

Vor Gretzky hatten nur Maurice Richard und Mike Bossy jemals 50 Tore in den ersten 50 Saisonspielen erzielt. Beide hatten jeweils für ihre 50 Treffer genau 50 Spiele benötigt. Dann kam Gretzky und hatte in der Saison 1981/82 nach 38 Spielen bereits 45 Tore auf dem Konto. Im 39. Spiel erzielte er dann einen Fünferpack und machte damit die 50 voll. Doch damit nicht genug: Innerhalb der nächsten drei Jahre konnte er die magische Marke noch zweimal knacken. So etwas hatte die Eishockeywelt noch nicht gesehen.

Gemeinhin Einigkeit – Gretzky ist der Beste aller Zeiten

Nach zehn Jahren und vier Stanley Cups mit den Oilers spielte er noch bei den Los Angeles Kings, den St. Louis Blues und den New York Rangers. Als er 1999 nach zwei Jahrzehnten in der NHL seine aktive Karriere beendete, hielt er sämtliche wichtigen Scoring-Rekorde der Liga. Er schoss die meisten Tore insgesamt (894) und in einer Saison (92), er sammelte die meisten Vorlagen insgesamt (1.963) und in einer Saison (163). Auch in den Playoffs hält er die entsprechenden Tor- und Vorlagenrekorde. Ganze zehnmal war er Topscorer der Liga, neunmal gewann er den MVP-Titel – beides natürlich Rekord.

Während in anderen Sportarten darüber diskutiert wird, wer der beste Spieler aller Zeiten war, besteht darüber im Eishockey gemeinhin Einigkeit. Gretzky ist eine der wenigen Figuren in der Sportgeschichte, die größer sind als ihre Sportart selbst. Eishockey wäre ohne Gretzky schlicht nicht mehr denkbar. Das erkannte auch die NHL, die seine Nummer 99 in der ganzen Liga sperrte und ihm damit ein Denkmal baute.

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.