DEL-Update: Grizzlys schlagen den Tabellenführer

DEL-Update: Grizzlys schlagen den Tabellenführer

Auch ein Hattrick von Bremerhavens Star-Center Miha Verlič konnte die Niederlage der Fischtown Pinguins in Wolfsburg nicht verhindern. Die Grizzlys dagegen schnuppern nach dem knappen Heimsieg wieder an den Playoff-Plätzen der Gruppe Nord. Im Süden gewann der Spitzenreiter aus Mannheim bei den Schwenninger Wild Wings.

Als die Fischtown Pinguins Bremerhaven zum Auswärtsspiel nach Wolfsburg fuhren, mussten sie gewarnt sein. Schließlich hatten die Grizzlys zuletzt auch den Tabellenzweiten Eisbären Berlin geschlagen. Nun war aus Wolfsburger Sicht also die nächste Top-Mannschaft an der Reihe.

Bremerhaven hatte zwar die erste gute Chance, als Žiga Jeglič nach wenigen Sekunden den Pfosten traf, doch das erste Tor erzielten die Grizzlys. Spencer Machacek (5.) brachte Wolfsburg nach schönem Zusammenspiel mit seinem Schuss aus der Drehung in Führung. Beim Ausgleich der Fischtown Pinguins zeigte Miha Verlič (12.) dann zum ersten Mal seine Klasse, als er in Überzahl einen Schuss von Mitch Wahl durch seine eigenen Beine passgenau ins gegnerische Tor abfälschte.

Auch im Mittelabschnitt sollten Überzahl-Situationen die ausschlaggebende Rolle spielen. Wolfsburgs Neuzugang Pekka Jormakka (26.) brachte die Grizzlys im Powerplay wieder in Führung, weil Bremerhavens Verteidiger Maxime Fortunus die Scheibe unglücklich ins eigene Tor beförderte. Daraufhin sorgte erneut Verlič (29.) auf Zuspiel von Wahl in Überzahl für den abermaligen Ausgleich der Pinguins. Durch den Last-Minute-Powerplay-Treffer von Max Görtz (40.) ging es allerdings mit einer 3:2-Führung für Wolfsburg in die letzte Pause.

Im Schlussabschnitt konnte Pinguins-Goalie Brandon Maxwell wegen mangelnder Sicht nicht verhindern, dass der Schuss von Jeffrey Likens (44.) seinen Weg ins Tor fand. Bremerhaven kam durch den dritten Treffer von Verlič (53.) nochmal heran, doch es blieb beim 4:3-Heimsieg für Wolfsburg. Die Grizzlys haben nun nacheinander die beiden bestplatzierten Mannschaften der Gruppe Nord geschlagen. Heute können sie mit einem Sieg gegen den Tabellendritten aus Düsseldorf bis auf einen Punkt an die Playoff-Plätze heranrücken.

Wild Wings rutschen aus Playoff-Rängen

Der Shutout von Mannheims Torhüter Dennis Endras war der Schlüssel beim 4:0-Auswärtssieg der Adler in Schwenningen. Durch den Erfolg festigt Mannheim seine Tabellenführung. Die Wild Wings dagegen mussten durch die Niederlage ihren vierten Tabellenplatz vorerst an die Augsburger Panther abgeben, mit denen sie aktuell punktgleich sind. Das Duell um den letzten Playoff-Platz verspricht in den kommenden Wochen deshalb große Spannung.

(Foto: Grizzlys Wolfsburg)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.