Bescherung für Eishockey-Fans: U20-WM startet an Weihnachten

Bescherung für Eishockey-Fans: U20-WM startet an Weihnachten

Die 2021 IIHF World Junior Championships finden über den Jahreswechsel in Kanada statt. Um das Turnier möglich zu machen, wurde auf ein bewährtes Konzept aus der NHL zurückgegriffen. Auch die deutsche Talentauswahl ist mit dabei.

Um die Durchführung der U20-Weltmeisterschaft zu gewährleisten, hat der Weltverband IIHF mehrere Maßnahmen ergriffen. Der ursprünglich geplante zweite Austragungsort Red Deer wurde ersatzlos gestrichen, sodass jetzt nur noch in Edmonton gespielt wird. Außerdem wird auf das aus den NHL-Playoffs bekannte Bubble-Konzept zurückgegriffen. Die Nationalteams werden also für die Dauer des Turniers von der Außenwelt abgeschottet ihre Spiele absolvieren, um die Ansteckungsgefahr auf ein Minimum zu reduzieren. Natürlich wird auch die U20-WM wie fast alle aktuellen Sportveranstaltungen ohne Zuschauer ausgetragen.

Nach der Absage der U20-Turniere aller anderen Divisionen ist die U20-WM als Wettkampf der Top-Division das einzig verbliebene Turnier im Kalender. Deshalb wird es bei dieser Ausgabe auch keinen Absteiger in Division I geben. Unter den zehn Teams der Top Division, die bei der U20-WM an den Start gehen, ist auch Deutschland.

NHL-Draft-Picks sind Hoffnungsträger

Das deutsche Nationalteam startet am 25. Dezember gegen Finnland ins Turnier. U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter hat nun seinen vorläufigen Kader nominiert, der aus 27 Spielern besteht. Außerdem stehen zehn weitere Spieler auf Abruf bereit, damit das DEB-Team für alle Eventualitäten gerüstet ist.

Die Hoffnung ruht besonders auf Tim Stützle, Lukas Reichel und John-Jason Peterka, die im diesjährigen NHL Entry Draft früh ausgewählt wurden. Stützle laboriert aktuell noch an einer Armverletzung, doch seine Einsatzchancen stehen gut.

Bis zum 13. Dezember wird sich das deutsche Aufgebot am Bundesstützpunkt in Füssen vorbereiten, bevor der Kader dann verkleinert wird und es mit diesem nach Kanada geht. Dort muss das Team erst nochmal einige Tage in Quarantäne. Danach kann das Training in der Bubble aufgenommen werden und zwei Testspiele gegen Österreich und Tschechien stehen an.

Im Turnier heißen die deutschen Gruppengegner Kanada, Finnland, Schweiz und Slowakei. Die deutsche Auswahl wird versuchen, den neunten Platz aus dem Vorjahr zu verbessern.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.