Der Triple Gold Club: Elitärster Club der Eishockey-Welt

Der Triple Gold Club: Elitärster Club der Eishockey-Welt

Wenn man zum Triple Gold Club gezählt wird, hat man endgültig den Eishockey-Olymp erreicht, denn der Club ist die ohne Zweifel exklusivste Gemeinschaft des Sports. Erst 30 Personen ist es gelungen, die Aufnahmebedingung zu erfüllen.

Um zum Triple Gold Club gezählt zu werden, ist der Titelgewinn bei den drei wichtigsten Wettkämpfen des Eishockeys nötig: Stanley Cup, Weltmeisterschaft und Olympische Winterspiele. Es ist also erforderlich, dass ein Spieler sowohl in der NHL als auch mit seiner Nationalmannschaft erfolgreich spielt.

Insbesondere vor den Neunzigerjahren war es fast unmöglich, alle drei Titel zu gewinnen, da die Weltmeisterschaften parallel zu den Stanley-Cup-Playoffs stattfanden und NHL-Spieler deshalb häufig nicht mit der Nationalmannschaft antreten konnten. So nahm der große Wayne Gretzky überhaupt nur einmal an einer Weltmeisterschaft teil, bei der seine Kanadier „nur” Dritter wurden. Damit bleibt selbst dem besten Spieler aller Zeiten die Aufnahme in den Triple Gold Club verwehrt. Umgekehrt kamen die ersten sowjetischen Spieler erst Ende der Achtzigerjahre in die NHL und viele konnten deshalb trotz ihres erfolgreichen Nationalteams nie den Stanley Cup gewinnen.

Nur vier Nationen sind vertreten

Die ersten Spieler, denen das Kunststück letztendlich gelang, waren die Schweden Tomas Jonsson, Mats Näslund und Håkan Loob. Mit dem Olympiasieg der Schweden 1994 hatten sie alle drei Titel gesammelt, nachdem sie zuvor mit drei unterschiedlichen NHL-Teams den Stanley Cup gewonnen hatten.

Seitdem haben insgesamt 29 Spieler aus Schweden, Russland, Kanada und Tschechien die Aufnahmebedingung erfüllt. Interessanterweise ist kein einziger Torhüter unter den Auserwählten. Jüngstes Mitglied ist der Kanadier Jay Bouwmeester, der mit dem Stanley-Cup-Gewinn der St. Louis Blues 2019 alle drei Titel beisammen hatte.

Erfolgreichster Spieler des Clubs ist der Russe Wjatscheslaw Fetissow, der sieben Weltmeistertitel, zwei olympische Goldmedaillen und zwei Stanley Cups sein Eigen nennen kann. Außerdem sind er, sein Landsmann Igor Larionow und der Schwede Peter Forsberg die Einzigen, die alle drei Titel mehr als einmal gewinnen konnten. Eine Sonderstellung im ohnehin elitären Triple Gold Club nimmt der Kanadier Sidney Crosby ein. Er gewann als einziger Spieler alle drei Titel als Kapitän seiner jeweiligen Mannschaft.

Bei den Trainern wirkt der Club tatsächlich noch exklusiver als bei den Spielern, denn hier ist der Kanadier Mike Babcock das einzige Mitglied. Er erfüllte mit dem Olympiasieg 2010 die Aufnahmebedingung, nachdem er 2008 mit den Detroit Red Wings den Stanley Cup gewonnen hatte.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.