DEL-Update: Ingolstadt feiert Derbysieg in München

DEL-Update: Ingolstadt feiert Derbysieg in München

Der ERC Ingolstadt gewann am Freitag das oberbayerische Derby in München. Das torreiche Spiel bot einen unterhaltsamen Schlagabtausch und wurde erst im Schlussabschnitt entschieden. In der Gruppe Nord ließen die Eisbären Berlin derweil den Kölner Haien keine Chance.

Der EHC Red Bull München startete etwas besser in sein Heimspiel und ging bereits früh in Führung. Mark Voakes (3.) verwertete vor dem Tor eine schöne Hereingabe von Zach Redmond. Die Schanzer schüttelten sich nur kurz und schlugen dann in Person von Mirko Höfflin (8.) zurück, der mit einem Schuss aus der Drehung den Ausgleich erzielte.

Kurze Zeit später kam es noch besser für Ingolstadt: Während eines Powerplays der Münchener schnappte sich Wayne Simpson (10.) in der eigenen Zone den Puck, trieb ihn bis in das gegnerische Drittel und zog aus ganz spitzem Winkel in die kurze Ecke ab. Sicherlich ein Torwartfehler von Daniel Fiessinger, aber auch ganz stark gemacht von Simpson. München kam allerdings noch vor der Pause zum 2:2-Ausgleich, als Chris Bourque (17.) einen Schuss von Redmond abfälschte.

Wer glaubte, die Teams hätten ihr offensives Pulver bereits im ersten Abschnitt verschossen, sollte sich irren, denn im Mittelabschnitt ging Ingolstadt durch einen Doppelschlag von Frederik Storm (25.) und Brandon DeFazio (26.) wieder in Führung. München kam allerdings noch vor der Pause ebenfalls durch einen Doppelschlag von Trevor Parkes (37.) und Yasin Ehliz (37.) zum 4:4-Ausgleich.

Im Schlussabschnitt trafen beide Teams jeweils einmal das Aluminium, ehe Justin Feser (57.) einen Fehlpass abfing und Ingolstadt abermals in Führung brachte. Simpson (60.) stellte dann mit seinem zweiten Treffer ins leere Münchener Tor den 4:6-Endstand her.

München rettet Wochenende bei den Wild Wings

Für die ambitionierten Münchener war es nach der Shootout-Niederlage in Mannheim der zweite kleine Dämpfer in Folge. Direkt am Sonntag nutzten sie aber ihre erste Chance zur Wiedergutmachung beim 2:3-Auswärtserfolg in Schwenningen. Nach einem torlosen ersten Abschnitt gingen die Münchener durch Frank Mauer (22.) und Philip Gogulla (31.) zweimal in Führung, Schwenningen glich durch Andreas Thuresson (26.) und Darin Olver (56.) jeweils aus. Trevor Parkes (59.) sorgte dann mit seinem späten Treffer für die Entscheidung und einen versöhnlichen Wochenendabschluss aus Münchener Sicht.

Berlin kantert gegen Köln

In der Gruppe Nord geriet das Spiel der Eisbären gegen das junge Haie-Team am Freitag zu einer einseitigen Sache. Beim 5:0-Heimerfolg der Berliner trugen sich Matthew White (1.), Parker Tuomie (7.), Kris Foucault (23., 41.) und Frank Hördler (31.) in die Torschützenliste ein. Die Eisbären springen damit auf den zweiten Tabellenplatz und sind erster Verfolger der Fischtown Pinguins Bremerhaven, die am Samstag in Krefeld mit 2:0 die Oberhand behielten.

Miha Verlic (29.) hatte Bremerhaven im Pinguin-Duell auf die Siegerstraße gebracht, Jan Urbas (60.) traf kurz vor Schluss ins leere Tor. Während Bremerhaven mit dem Sieg die Tabelle der Gruppe Nord anführt, ist es für Krefeld die sechste Niederlage im sechsten Spiel.

(Foto: Red Bull München)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.