NHL-Zwischenbilanz zur Saisonhalbzeit: Alle vier Divisions im Check

NHL-Zwischenbilanz zur Saisonhalbzeit: Alle vier Divisions im Check

In dieser besonderen NHL-Spielzeit haben alle Franchises mittlerweile ungefähr die Hälfte ihrer Hauptrunde absolviert. Zu diesem Zeitpunkt bieten sich deshalb ein Zwischenfazit und eine Prognose für den weiteren Saisonverlauf an.

North Division: Kanadische Divison hält, was sie verspricht

Das Niveau im Norden ist wie erwartet hoch, sodass alle Teams außer den Ottawa Senators berechtigte Ansprüche auf die Playoffs anmelden. Die Toronto Maple Leafs stellen mit Auston Matthews den besten Torschützen der NHL und führen die North Division an, auch wenn ihr Vorsprung in letzter Zeit etwas geschmolzen ist. Erster Verfolger sind die Winnipeg Jets, die die positive Überraschung der kanadischen Division darstellen. Dahinter verfügen die Edmonton Oilers mit Connor McDavid und Leon Draisaitl über den besten und den zweitbesten Scorer der Liga. Auch die Calgary Flames, die sich zwischenzeitlich in einer Formkrise befanden, haben nach dem Trainerwechsel wieder in die Spur gefunden.

East Division: Fünf sind einer zu viel

Im Osten scheint es sich zu bewahrheiten, dass die New York Rangers, die New Jersey Devils und die Buffalo Sabres nicht ganz mit den fünf Playoff-Favoriten mithalten können. Mindestens einer dieser Favoriten wird jedoch nach der Hauptrunde das Schicksal der Ausgeschiedenen teilen. Die New York Islanders, die Washington Capitals und die Pittsburgh Penguins präsentieren sich aktuell formstark. Dahinter duellieren sich die Boston Bruins und die Philadelphia Flyers um den letzten Playoff-Platz.

Central Division: Positive Überraschungen setzen sich fort

In der Central Division hat sich ein Spitzentrio etwas absetzen können. Besonders die Florida Panthers und die Carolina Hurricanes überraschen mit ihrer Konstanz. Die starken Leistungen von Titelverteidiger Tampa Bay Lightning sind dagegen weniger überraschend. Dahinter haben aktuell die viertplatzierten Chicago Blackhawks die besten Karten für eine Playoff-Teilnahme. Der Stanley-Cup-Finalist der Vorsaison Dallas Stars dagegen hat als Siebtplatzierter zwar noch einige Spiele in der Hinterhand, das bisherige Abschneiden ist aber dennoch enttäuschend.

West Division: Minnesota Wild stoßen zu den Favoriten

Im Westen befinden sich die Favoriten Vegas Golden Knights, Colorado Avalanche und St. Louis Blues auf den Playoff-Plätzen. Die Minnesota Wild konnten jedoch in die Phalanx einbrechen und angeführt von ihrem Star-Rookie Kirill Kaprizov den zweiten Platz erobern. Bei den vier Verfolgern, unter denen sich auch die drei kalifornischen NHL-Teams befinden, braucht es in der zweiten Saisonhälfte eine Leistungssteigerung, wenn sie nochmal im Kampf um die Playoffs mitmischen wollen.

Foto: (@zedkohler via Twenty20)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.